Bei der diesjährigen WKSF WM, die aufgrund der Corona Pandemie kurzfristig von Mitte Juni Portugal auf 16-18 Juli in Vanzaghello, Mailand, Italien verlegt wurde, starteten etwa 140 Athleten aus 14 Ländern.
Darunter Silvia Hoch (Frauen, Profi, bis 75kg, Biathlon), Ingmar Sommerfeld (Männer, Amateur, bis 80kg Longcycle), Alexander Maslobojev (Männer, Amateur, bis 80kg Biathlon) und André Chahor (Männer Profi, 87kg Biathlon).
Am ersten Wettkampftag war direkt Ingmar an der Reihe und ist im zweiten Flight gestartet. Es war sein erster internationaler Auftritt, daher war die Aufregung groß. Er hat sich viel vorgenommen und ist mit einer 10er Pace gestartet, musste dann allerdings die Pace nach 5 Minuten reduzieren, da er sich beim ausatmen in die Hand gespuckt hat und damit die Chalk und damit den griff verloren hat. So sind es am Ende nach etwa 8 Minuten 67 Punkte geworden, die für den zweiten Platz gesorgt haben.

Am zweiten Tag war dann zunächst Alexander dran und hat sich die ins Auge gefassten 100 Wiederholungen im Jerk erreicht und damit schon mal eine solide Grundlage für das Endergebnis gelegt. Im Snatch hat Alexanders linker Unterarm schnell zu gemacht, sodass er bereits nach 3 Minuten die Hand wechseln musste und damit ein großes Stück Arbeit mit rechts vor sich hatte, die am Ende 120 Wiederholungen auf die Anzeigetafel und damit in Summe 160 Punkte und den ersten Platz einbrachte.

Silvia startete das erste mal im Profi-Biathlon und hat im Jerk 79 Wiederholungen geschafft. Leider ist bei der letzten Wiederholung der linke Arm kurz eingebrochen und Silvia konnte sich noch erfolgreich vor einer Verletzung retten, musste die Kettlebells aber vor Ende der 10 Minuten abstellen. Der Snatch war für Silvia eine große Herausforderung, da sie in der Vorbereitung viel mit diesem Lift gekämpft hat. Dieser Kampf hat sich ausgezahlt, sie ist volle 10 Minuten gestanden und hat 122 Wiederholungen und damit eine Gesamtpunktzahl von 140 erreicht und ist damit wie Alexander auch Erste geworden und einen neuen Deutschen Rekord aufgestellt.

André hat nach seinem Weltrekord in Dublin den Jerk trotz schlechterer Wetterbedingungen nochmals um eine Wiederholung gesteigert und sensationelle 127 mal die 64kg Über Kopf gebracht. Beim Snatch ist durch die Hitze, hohe Luftfeuchtigkeit und dem erhöhten Schwitzen nach 4 Minuten die linke Hand stark aufgerissen. Er hat dann aber 6 volle Minuten mit der rechten Hand gesnatcht und damit am Ende 160 Wiederholungen und ebenfalls den ersten Platz erreicht. Diese Punktzahl ist gleichbedeutend mit dem Erreichen des MSIC Ranks.

Im Anschluss an den zweiten Wettkampftag haben André und Alexander noch an der Versammlung teilgenommen und erfahren, dass die kommende WM im Juni 2022 in Portugal stattfinden soll. Abends wurden freundschaftliche Kontakte mit den anderen Athleten aus Polen, Weißrussland und Griechenland beim gemeinsamen Abendessen gepflegt