Deutsche Kettlebellsportler erfolgreich in Irland – Weltrekord für André Chahor

Vom 23. bis zum 26. Mai fand im irischen Gormanston nahe Dublin die Weltmeisterschaft der WKSF (World Kettlebell Sport Federation) statt.

Aufgrund der eine Woche später angesetzten Heim-Europameisterschaft in Stolberg war der Bundesverband Deutscher Kettlebell Sportler nur mit einem kleinen Team vertreten. Jedoch konnten die vier angereisten Sportler große Erfolge für sich verbuchen.

Alle deutschen Teilnehmer starteten im Biathlon. Die Wettkämpfe dieser Disziplin wurden am letzten Wettkampftag abgehalten.

Stefan C. Maus, vor gerade erst einem Monat noch bei der Kettlebell Marathon Europameisterschaft im dänischen Nyborg äußert erfolgreich am Start, wurde mit einer Gesamtpunktzahl von 162,5 Weltmeister in der Veteranen-Klasse (60-69 Jahre, Gewichtsklasse bis 87kg). Er erzielte mit den 16kg-Kettlebells 79 Wiederholungen im Stoßen und 167 Wiederholungen im Reißen.

In der Amateurklasse konnten Alexander Maslobojev (Gewichtsklasse bis 80kg) und David Schulte (Gewichtsklasse bis 95kg) im Stoßen jeweils mit einer neuen persönlichen Bestleistung aufwarten. Alexander erzielte 94 Wiederholungen, David 148 Wiederholungen.

Nach diesen starken Leistungen blieben beide im Reißen, der zweiten Disziplin des Biathlons, zwar ein wenig hinter den Erwartungen zurück. Bei Alexander reichte die Kraft noch für 121 Wiederholungen, David konnte in den 10 Minuten 180 Wiederholungen erzielen.

Dennoch hatten sich beide durch ihre Ergebnisse im Stoßen bereits eine so gute Ausgangsposition erkämpft, dass ihnen die vorderen Plätze im Gesamtklassement nicht mehr zu nehmen waren.

Alexander verdiente sich als Zweiter mit 154,5 Punkten den Titel des Vize-Weltmeisters.

Mit einem Gesamtergebnis von 238 Punkten wurde David Weltmeister.

Als einziger deutscher Teilnehmer in der Profi-Klasse trat André Chahor in der Gewichtsklasse bis 87kg an. Wie schon bei der letzten Weltmeisterschaft lief der Wettkampf in dieser Kategorie auf einen Zweikampf zwischen André und seinem US-amerikanischen Konkurrenten Carter Berry hinaus.  Beim letzten Mal konnte sich der Amerikaner noch durchsetzen, dieses Mal wollte André es ihm so schwer wie möglich machen.

Wie erwartet konnte André im Stoßen nicht ganz mit seinem Konkurrenten mithalten. Carter erzielte 133 Wiederholungen – André musste hier bereits an seine Leistungsgrenze gehen, um den Abstand nicht zu groß werden zu lassen. Mit 126 Wiederholungen, also einer Differenz von 7 Punkten, was 14 Wiederholungen im Reißen entspricht, blieb er in Schlagdistanz.

Die anschließenden 10 Minuten im Reißen sollten ein Highlight dieser WM werden. Zunächst immer weiter in Führung gehend, beim Handwechsel nach fünf Minuten schließlich wieder etwa gleichauf mit seinem Konkurrenten, konnte sich André in der zweiten Hälfte der 10 Minuten immer weiter absetzen, um schließlich buchstäblich in der letzten Sekunde die entscheidende 164. Wiederholung zu absolvieren. Carter musste nach 9:50 Minuten mit 149 Wiederholungen aufgeben.

Somit wurde André mit einem halben Punkt Vorsprung als erster deutscher Kettlebellsportler Weltmeister in der Profiklasse. Sein Ergebnis von 208 Wiederholungen bedeutet zugleich einen neuen Weltrekord in seiner Gewichtsklasse.